Was ist Biofeedback?

Wie kann man am besten lernen, entspannt zu sein in stressiger Umgebung, wie kann man lernen, abzuschalten und einzuschlafen, wenn man es möchte, wie kann man hartnäckige Angstgedanken oder und Schlafprobleme ohne die Hilfe von Medikamenten überwinden. Biofeedbacktrainer können dabei helfen, dass Sie die  eigenen Stress- und Angstreaktionen als körperliche Phänomene begreifen, die mit einer Über- oder Unteraktivierung des vegetativen Nervensystems zu tun haben. Stressreaktionen, egal welcher Herkunft, verursachen immer gleiche Reaktionen: Verengung der Blutgefäße, heftigerer Herzschlag, kalte Hände und in der Folge Ohrgeräusche, Schwindel,  Panikattacken. Diese physiologischen Reaktionen lassen sich messen.  Das Bewusstwerden über den Zusammenhang zwischen den oft als bedrohlich empfundenen Symptomen und deren physiologischer Erklärung kann alleine schon hilfreich sein, aber alle gemessenen Parameter stehen auch einem Training offen. So kann man lernen, den Atemrhythmus so zu gestalten, dass Stress verschwindet, man kann den Hautleitwert steuern lernen, je nachdem, ob man wacher oder ruhiger sein will.... Biofeedback ist also Lernen durch Erkennen und Verändern von bestimmten Körperreaktionen. Das Erlernte ist ein bleibender Schatz, der einem in allen Lebenslagen weiterhelfen wird. Während der Biofeedbacksitzungen wird eine Fortsetzung des Trainings zu Hause unterrichtet. Es wird also auf schnelle Unabhängigkeit vom Biofeedbacklehrer gedrängt. Insofern ist das Erlernen von Skills zur Selbststeuerung mit Hilfe von Biofeedback oft in zehn Sitzungen möglich. Auch Kinder profitieren (und lernen oft sehr schnell) Biofeedback ist eine körperorientierte Vorgehensweise um unbewusste körperliche Funktionen sichtbar und bewusst zu machen. Mithilfe von Herz-Biofeedback-Geräten ist es beispielsweise möglich, Ihre Atmung und Puls präzise zu messen und an einen Computer zu geben, der daraus das Herzschlagmuster berechnet. So können Sie in Echtzeit sehen, welche Situationen oder Handlungen positive oder negative Einflüsse auf Ihren Herzrhythmus haben. Anhand dieser Visualisierung werden Trainingsergebnisse sichtbar und Änderungen im Verhalten lassen sich besser umsetzen. Meistens wird über den Verstand und die Sprache vorgegangen um etwas zu erklären und verständlich zu machen. Die Wahrnehmung der körperlichen Symptome und wie diese von unseren Gedanken beeinflusst werden, macht vieles jedoch erst wirklich bewusst und damit veränderbar. Man erfährt dabei, die Vorgänge im Körper achtsamer und bewusster wahrzunehmen und sie dadurch auch gezielt beeinflussen zu können. Aus diesem Grund werden viele Ansätze durch Biofeedback unterstützt. Es ermöglicht, dass die Selbstwahrnehmung geschult wird und ermöglicht damit das bewusste Beeinflussen bspw. von Schmerzempfinden, Haltung, entspanntem Atmen, Bewegungen und Herzkohärenz. Dadurch, dass die körperlichen Vorgänge sofort über ein visuelles Feedback rückgemeldet und unmittelbar erlebbar werden, wird sichtbar und nachvollziehbar, wie Gedanken und Emotionen körperliche Prozesse beeinflussen. Erst dann besteht  auch die Möglichkeit, dies aktiv verändern zu können. Die Selbstwirksamkeit wird erhöht und erlaubt einem bis zu einem gewissen Grad wieder die Kontrolle über oft unbewusst ablaufende körperliche Vorgänge und damit ihre positive Veränderung.

Was ist Biofeedback?

Wie kann man am besten lernen, entspannt zu sein in stressiger Umgebung, wie kann man lernen, abzuschalten und einzuschlafen, wenn man es möchte, wie kann man hartnäckige Angstgedanken oder und Schlafprobleme ohne die Hilfe von Medikamenten überwinden. Biofeedbacktrainer können dabei helfen, dass Sie die  eigenen Stress- und Angstreaktionen als körperliche Phänomene begreifen, die mit einer Über- oder Unteraktivierung des vegetativen Nervensystems zu tun haben. Stressreaktionen, egal welcher Herkunft, verursachen immer gleiche Reaktionen: Verengung der Blutgefäße, heftigerer Herzschlag, kalte Hände und in der Folge Ohrgeräusche, Schwindel,  Panikattacken. Diese physiologischen Reaktionen lassen sich messen.  Das Bewusstwerden über den Zusammenhang zwischen den oft als bedrohlich empfundenen Symptomen und deren physiologischer Erklärung kann alleine schon hilfreich sein, aber alle gemessenen Parameter stehen auch einem Training offen. So kann man lernen, den Atemrhythmus so zu gestalten, dass Stress verschwindet, man kann den Hautleitwert steuern lernen, je nachdem, ob man wacher oder ruhiger sein will.... Biofeedback ist also Lernen durch Erkennen und Verändern von bestimmten Körperreaktionen. Das Erlernte ist ein bleibender Schatz, der einem in allen Lebenslagen weiterhelfen wird. Während der Biofeedbacksitzungen wird eine Fortsetzung des Trainings zu Hause unterrichtet. Es wird also auf schnelle Unabhängigkeit vom Biofeedbacklehrer gedrängt. Insofern ist das Erlernen von Skills zur Selbststeuerung mit Hilfe von Biofeedback oft in zehn Sitzungen möglich. Auch Kinder profitieren (und lernen oft sehr schnell) Biofeedback ist eine körperorientierte Vorgehensweise um unbewusste körperliche Funktionen sichtbar und bewusst zu machen. Mithilfe von Herz-Biofeedback-Geräten ist es beispielsweise möglich, Ihre Atmung und Puls präzise zu messen und an einen Computer zu geben, der daraus das Herzschlagmuster berechnet. So können Sie in Echtzeit sehen, welche Situationen oder Handlungen positive oder negative Einflüsse auf Ihren Herzrhythmus haben. Anhand dieser Visualisierung werden Trainingsergebnisse sichtbar und Änderungen im Verhalten lassen sich besser umsetzen. Meistens wird über den Verstand und die Sprache vorgegangen um etwas zu erklären und verständlich zu machen. Die Wahrnehmung der körperlichen Symptome und wie diese von unseren Gedanken beeinflusst werden, macht vieles jedoch erst wirklich bewusst und damit veränderbar. Man erfährt dabei, die Vorgänge im Körper achtsamer und bewusster wahrzunehmen und sie dadurch auch gezielt beeinflussen zu können. Aus diesem Grund werden viele Ansätze durch Biofeedback unterstützt. Es ermöglicht, dass die Selbstwahrnehmung geschult wird und ermöglicht damit das bewusste Beeinflussen bspw. von Schmerzempfinden, Haltung, entspanntem Atmen, Bewegungen und Herzkohärenz. Dadurch, dass die körperlichen Vorgänge sofort über ein visuelles Feedback rückgemeldet und unmittelbar erlebbar werden, wird sichtbar und nachvollziehbar, wie Gedanken und Emotionen körperliche Prozesse beeinflussen. Erst dann besteht  auch die Möglichkeit, dies aktiv verändern zu können. Die Selbstwirksamkeit wird erhöht und erlaubt einem bis zu einem gewissen Grad wieder die Kontrolle über oft unbewusst ablaufende körperliche Vorgänge und damit ihre positive Veränderung.